Inzidenz LKR Lörrach

    Link zum Corona-Dashboard

Zufallsfoto

Nachtumzug groesstes Ereignis / Dank an Burgvogt und Burgfraeulein fuer ihre Bereitschaft Zur 37. Hauptversammlung hatte die Hinterhager Narrenzunft ihre Mitglieder, Freunde und Goenner ins Vereinsheim des Musikverein Rohmatt vergangener Tage eingeladen. Oberzunftmeister Elmar Ruemmele konnte hierzu neben den erschienenen Mitgliedern Buergermeister Bruno Schmidt, Buergermeisterstellvertreter Manfred Kiefer, Ehrenoberzunftmeister Wolfgang Zettler sowie das Praesidium begruessen. Danach folgte der Bericht von Schriftfuehrerin Ute Frank. Das herausragenste Ereignis war der Nachtumzug in Haeg wo sich fast 1800 Haestraeger aus nah und fern traffen. Es wurden fuenf Praesidiumssitzungen und zwei Mitgliederversammlungen abgehalten, am 1.Mai wirtete der Zunftrat in der Waldmatt, an zwei Hochzeiten von Mitgliedern war man eingeladen, an der Bergwanderung der Angenbachtaler Wanderfreunde nahm man als groesste Gruppe teil, der Weihnachtmarkt wurde wieder gut besucht, die Fasnachtseroeffnung im Schopf war gelungen, mit Burgvogt Stefan i vo de Wuehri und Burgfraeulein Carina I vom Vorderdorf hatte man zwei sehr gute Repraesentanten der Hinterhager Fasnacht, der Bunte Abend wurde gut besucht, eine Abordnung der Zunft besuchte Kindergarten und Grundschule und uebergab einen Teil des Erloeses vom Weihnachtsmarkt, der Rosenmontagsumzug fand bei herrlichem Sonnenschein statt und der anschliessende Kinderball wurde sehr gut besucht, an Umzuegen in Todtmoos, Hausen und Neuenweg nahm man teil, an verschiedenen Zunftabenden befreundeter Vereine war die Zunft vertreten und die Aufraeumarbeiten des Nachtumzuges und des Rosenmontagsumzuges verliefen reibungslos. Das Traditionelle Leberleessen vor der Fasnachtsverbrennung fand reichlich Anklang und der Altwiiberball in Rohmatt als Abschluss der Fasnacht war auch gelungen. Der Zunft gehoeren zur Zeit 40 Aktivmitglieder an. Den Ausfuehrungen der Schriftfuehrerin folgte der Kassenbericht von Saeckelmeisterin Stefanie Pflug der eine gute Kassenfuehrung bescheinigt wurde und die sich bei ihrer Vorgaengerin Beate Kiefer fuer deren Tatkraeftige Mithilfe am Nachtumzug bedankte. Der Bericht von Oberzunftmeister Elmar Ruemmele fiel kurz aus, da Schriftfuehrerin Ute Frank ja das meiste vorgelesen hatte. Oberzunftmeister Elmar Ruemmele bedankte sich bei allen fuer die gute Unterstuetzung am Nachtumzug und ueber die ganze Saison. Besonders dankte er der Gemeindeverwaltung, den Teufelsknechten Maulburg, den teilnehmenden Vereinen am Nachtumzug, dem DRK, der Feuerwehr, der Polizei, dem THW sowie der Firma Heizmann Reisen fuer die Ueberlassung der Busse zum Bustransfer fuer den Mathias Klotz sich zur Verfuegung gestellt hatte. Dankesworte richtete er auch an die Gemeinde fuer den Jaehrlichen Zuschuss und die Burgfelsencombo sowie an Burgvogt Stefan und Burgfraeulein Carina fuer ihre tolle Saison. Elmar Ruemmele Berichtete noch ueber den Umbau der Hallenkueche der unter der Narrenzunft in ca. 250 Arbeitsstunden gemacht wurde und sich sehen lassen kann. Hierzu bedankte sich Hallengemeinschaftsvorsitzender Karl-Heinz Ruemmele bei der Zunft, und gab bekannt, dass am 7.Mai eine Versammlung aller Mitgliedsvereine abgehalten wird. Anschliessend gaben die Gruppenbeisitzer des Zunftrates, der Husarengarde, der Burgzinnen-Gumber, der Geister & Raeuber und der Burfelsenhexen ihre Berichte ab. Bei den Geister & Raeubern und den Burgfelsenhexen konnte man je vier Neumitglieder gewinnen. Buergermeister Bruno Schmidt sprach ein grosses Kompliment an die Zunft fuer den reibungslosen Ablauf des Nachtumzuges aus, und bedankte sich auch fuer die Einbauarbeiten in der Hallenkueche. Er fuehrte dann die Entlastung des Praesidiums durch. Als Kassenpruefer konnten Traudel Schmidt und Hansi Gleichweit gewonnen werden. Die Versammlung wurde mit einem ausgezeichneten Essen abgeschlossen.