Inzidenz LKR Lörrach

    Link zum Corona-Dashboard

Zufallsfoto

lfr mondo 6Landfrauen hatten eingeladen

Ein Bericht der Redaktion Hinterhag. Im Weideschuppen „Schäfig“ in Ehrsberg erlebten am vergangenen Freitagabend ca. 200 Zuhörer ein ausgezeichnetes Musical des Mondo Musiktheaters bestehend aus Studierenden in Freiburg darunter auch eine Studentin deren Wurzeln in Häg-Ehrsberg liegen Jenny Gersbacher. Gabi Maier die Vorsitzende des Landfrauenverbandes Häg-Ehrsberg begrüßte die so zahlreich erschienenen Gäste aufs herzlichste und wünschte ihnen gute Unterhaltung mit dem Mono Musiktheater. Eine kurze Geschichte zur Entstehung dieses Stückes. Im Jahre 1921 tun sich elf Studentinnen und drei Studenten zusammen, um gegen Armut, Hunger, Diskriminierung, Heimweh und andere soziale und emotionale Nöte anzusingen und anzutanzen.

Mutig und modern sind sie –und vor allem ziemlich verrückt. Sie gründen ein studentisches Cabaret und überraschen in ihren Revuen fortan das Freiburger Publikum mit schmissigen Songs und heißen Tanznummern. 2022-vierzehn Studierente tun sich zusammen, um studentischem Engagement in schwierigen Zeiten Rechnung zu tragen. Sie tauchen ein in die 1920er Jahre, entwickeln eigene Charaktere, lassen in Songs und Tänzen ein wenig Zeitgeist wiederaufleben und spielen sich rasant und vergnüglich von einer kuriosen Nummer zur nächsten. Nach der Jubiläums-Revue des Mondo Musiktheaters für das SWFR im vergangenen Jahr präsentiert eine neue Besetzung die Wiederaufnahme von CRASH…BANG… BOOM!!! Tempo und abwechslungsreich und kämpft dabei mit selbstgeschriebenen Texten charmante Verbindungen zum studentischen Leben von damals. So begeisterten die Studierenden am Freitagabend auf dem Festplatz „Schäfig“ in Ehrsberg die so zahlreich erschienenen Zuhörer aus nah und fern und bekamen gleich zu Beginn viel Beifall. Sehr schöne Stimmen waren zu hören und auch die Tänzerischen Stücke waren sehr gelungen. Nach einer kurzen Pause ging es weiter mit dem zweiten Teil der genau wie der erste Teil des Abends mit viel Gesang und Tanz sowie Geschehnissen der Studentinnen aus der Ferne zu tun hatte. So ging im Weideschuppen auf dem „Schäfig“ in Ehrsberg wieder einmal eine gut gelungene Veranstaltung nach über zwei Stunden zu Ende. Aber ohne eine verlangte Zugabe durften die Akteure die Bühne nicht verlassen. Nach dem tossenden Beifall der Zuhörer bedankte sich Gabi Maier bei den Akteuren, den zahlreichen Zuhörern sowie den Sponsoren ohne die diese Veranstaltung wohl nicht zum Stemmen gewesen wäre.

Mehr Fotos gibt es in der Fotogalerie.