Veranstaltungen

Inzidenz LKR Lörrach

    Link zum Corona-Dashboard

Zufallsfoto

gv mgv21Jürgen Baier, Erich Philipp und Thomas Wassmer zu Ehrenmitgliedern ernannt

Ein Bericht der Redaktion Hinterhag. Zur 101. Jahreshauptversammlung trafen sich die Mitglieder des Männergesangverein „Eintracht“ Häg-Ehrsberg unter den zurzeit herrschenden Corona-Bedingungen im Weideschuppen auf dem „Schäfig“ in Ehrsberg. Hierzu konnte der erste Vorsitzende Edgar Maier fast alle Aktivmitglieder sowie Bürgermeister und Vereinspräsident Bruno Schmidt begrüßen. Es wurde danach an alle bisher verstorbenen Mitglieder gedacht.


Dem MGV gehören im Moment 16 Aktive Mitglieder an darunter 10 Ehrenmitglieder von denen noch 9 Aktiv mitsingen, 1 Präsident, 1 Dirigent und 106 Passivmitglieder. Dem Bericht des Schriftführers Jürgen Baier war zu entnehmen, dass man im vergangenen Jahr sich unter der Pandemiebedingung bei Antoni in der Kapelle am 18.Januar traf, am 25.Januar zur Hauptversammlung, zwei Vorstandsitzungen durchführte, am 18. 2 ein Geburtstagsständchen machte, den Probenbetrieb mit dem Projektchor anfing, alles in allen vier Proben und zwei Auftritte hatte da ab 3. März alles abgesagt wurde wegen der Pandemie. So musste auch die 100-Jährige Jubiläumsfeier abgesagt werden die auch in diesem Jahr wieder ausfällt, sowie die begehrte Fackelwanderung. Trotz der langen Probenpause sind alle Sänger dem Verein treu geblieben.
Kassenverwalter Thomas Wassmer berichtete über mehr Ausgaben als Einnahmen. Ihm wurde eine gute Kassenführung von den beiden Kassenprüfern Karl Frank und Franz Heizmann bescheinigt.
Bürgermeister Bruno Schmidt konnte im Namen des Vereins drei langjährige Mitglieder zu Ehrenmitgliedern ernennen. Es waren dieses: Jürgen Baier der seit 40 Jahren dem Verein treu ist. Er trat 1979 in den Verein ein war als Beisitzer, Theaterspieler, Regisseur, Grümpelfussballer und seit 2017 als Schriftführer tätig. Erich Philipp der seit 30 Jahren dem Verein treu zur Seite steht und 1981 zum Verein kam von 1983 bis 1989 Vereinsdiener war, von 1989 bis 1997 Notenwarte, von 1997 bis 2007 Beisitzer, von 2007 bis 2009 zweiter Vorsitzender, Theaterspieler und seit 2009 wieder Beisitzer ist. Thomas Wassmer trat ebenfalls 1981 der Verein bei war 1992 bis 1997 Jugendvertreter, war Theaterspieler und als Grümpelfussballer tätig. Er führt das Amt des Kassenverwalters seit 1997 aus also fas 25 Jahre. Alle drei geehrten bekamen die Ehrenurkunden übereicht.
Bei den Neuwahlen der Vorstandschaft die von Bürgermeister Bruno Schmidt geleitet wurden haben sich alle bisherigen Vorstandsmitglieder entschlossen ihre Ämter weiter auszuführen. Es waren dieses als 1. Vorstand Edgar Maier, als 2. Vorstand Simon Stürmhöfel, als Kassenverwalter Thomas Wassmer, als Schriftführer Jürgen Baier, als Notenwart Johannes Haut, als Beisitzer: Erich Philipp, Walter Schmidt und Werner Frank, als Kassenprüfer Karl Frank und Kurt Maier( Kurt Maier löst Franz Heizmann ab welcher sein Amt abgab).
Wegen der Pandemie können wir die Proben auch noch nicht abhalten, das 100. Jährige Jubiläum ebenfalls nicht, keinen Ausflug oder sonstiges durchführen im Moment. Am Sonntag, den 26. September findet wen es möglich ist um 10 Uhr in der Angenbachtalhalle eine Mitgliederversammlung statt. Fürs Jubiläum hatte man schon viel Vorgeplant die Flyer waren schon gedruckt aber man konnte den Druck der Festschrift noch aufhalten.
Edgar Maier verlas einen Brief des Finanzamtes welchen auch zahlreiche andere Vereine bekamen zwecks Aufforderung zur Hauptversammlung was aber während der Pandemie ja nicht zu machen war. Es gab danach eine Verlängerung der Frist für die Abhaltung welche aber nicht bestätigt wurde seitens des Finanzamtes. Alle Mitglieder der Vereine führen ihre Ämter Ehrenamtlich aus und werden danach noch Bestraft.
Edgar Maier bedankte sich bei allen Spendern, Aktiven, Ehrenmitgliedern, Passivmitgliedern, Dirigent Michael Asal, der gesamten Vorstandschaft, den Landfrauen, der Kirchengemeinde, den Sängerfrauen und der Gemeinde. Bürgermeister Bruno Schmidt schloss sich den Dankesworten im Namen der Gemeinde an und hofft doch das bald wieder eine Vereinsarbeit im Normalfall beginnen kann.