Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen in der Gemeinde wurden wegen der Corona-Pandemie bis 31. August 2020 untersagt, daher wird der Veranstaltungskalender bis auf weiteres ausgesetzt.

Zufallsfoto

HNZ Rosenmontag 2020Häg-Ehrsberger Narren liesen es noch einmal krachen

Ein Bericht der Redaktion Hinterhag. Nach dem Schmutzige Dunschdig der voll und ganz gelungen war und dem Rauschenden Bunten Abend in der vollbesetzten Angenbachtalhalle folgte am Montag ein Rosenmontagsumzug dem zahlreiche Zuschauer bei Sonnenschein beiwohnten. Pünktlich um 14:11 Uhr wurde der große bunte Narrenwurm gestartet.

Er wurde angeführt von der Wildwestmusik( Trachtenkapelle Häg-Ehrsberg und Musikverein Rohmatt in Westernkleidung) und setzte sich Richtung Vorderdorf zum kehren zurück zur Halle in Bewegung. Der Musik folgte die Husarengarde mit Husar Kai gefolgt vom Burgvogtwagen mit Burgvogt Max, Burgfräulein Kim und ihren zwei Rittern, danach Zunftrat, Burgfelsenhexen, Burgzinnengumber, Narrensome, Burgfelsengeister und Burgfelsenräuber. Danach einige Mitglieder der Hinterhag Airlines , die Mühlibachdämonen Hinterhag, den Wilde Wiiber als Krankenschwestern und rollendes Krankenhaus und den Ehrsberger Wagenbauern mit Pistenbully, als Skifahrer und Fußballer verkleidet sowie einem Qualmenden Schaltschrank dem Elektriker folgten. An der Angenbachtalschule wurden die Teilnehmer von Ehrenoberzunftmeister Daniel Philipp vorgestellt und die Zuschauer applaudierten und riefen den Narrenruf Nari Naro sowie Burgfelsen dreimal hintereinander. Die Kinder wurden mit Bonbons und sonstigem beschenkt was diese sehr Freude. Nach der Rückkehr vom Vorderdorf stellte sich der Burgvogtwagen vor den Dorfbrunnen und Burgvogt Max hieß alle herzlich willkommen zum Rosenmontagsumzug mit anschließendem Kinderball. Die einzelnen Gruppen waren mit ihren Prologen an der Reihe aus denen man so einige Begebenheiten aus dem Hinterhag erfuhr. Jeder Prolog wurde mit einem Tusch der Musik beendet und auch zwischendrin gab es Tuschs. Die Ehrsberger Wagenbauer waren Stolz, dass Burgvogt Max der erste Ehrsberger ist und auch in ihrer Reihe als Wagenbauer tätig ist. Die Wilde Wiiber ließen Ehrenoberzunftmeister Daniel Philipp sowie Burgvogt Max durch ein Parcours mit dem Fahrrad fahren und danach mit Burgfräulein Kim auf einer Trage die gleiche Strecke nochmals laufen. Zu Beginn mussten sie einen Luftballon aufblasen. Mit Gelächter und Applaus wurden alle Prologe begleitet und danach zog es alle in die Angenbachtalhalle wo die Wildwestmusik nochmals aufspielte. Die Kinder hatten ihre Freude und als Burgvogt Max mit Burgfräulein Kim alle Kinder zur Polonäse aufforderte und es Wurst und Wecken der Gemeinde gab machten alle Kinder mit. In der vollen Halle wurde noch bis in die späten Abendstunden gefeiert , getanzt mit der Musik von Alleinunterhalter Patrick der es nochmals krachen lies mit seiner Musik . Am Dienstagabend fand am Rathaus in Häg die Machtrückgabe des Burgvogtes der den Rathausschlüßel wieder an Burgi Bruno Schmidt übergab und Burgfräulein Kim übergab ihren Tresorschlüssel wieder. Beide konnten in der kurzen Amtszeit die Kasse der Gemeinde nicht füllen. Bürgermeister Bruno Schmidt dankte den Narren für die gelungene fünfte Jahreszeit im Hinterhag. Danach zogen alle unter Wehklagen zum Dorfbrunnen an der Halle wo die Fasnacht ebenfalls unter Wehklagen aber mit einer Aussicht auf die nächste Fasnacht verbrannt wurde. Man kann bestimmt Sagen, dass es wieder eine gelungene fünfte Jahreszeit für die Hinterhager Narren war die ihren Abschluss an der Burefasnacht in Neuenweg machten waren sie zuvor schon am Nachtumzug in Schallbach, am Umzug in St.Georgen( Freiburg) , am Umzug in Kehl und an diversen Zunftabenden in der Region.

Mehr Fotos in der Fotogalerie.