Veranstaltungen

14. Sep. 2019
Theater in den Bergen
15. Sep. 2019
45. Bergwanderung
21. Sep. 2019 - 05:00PM
Theater in den Bergen

Zufallsfoto

gv asv18aRückbau der Anbauten und Theater mit Wasserrecht / Neue Vorstandschaft gewählt

Zu seiner 23. Jahreshauptversammlung hatte der Angelsportverein Häg-Ehrsberg seine Mitglieder, Freunde und Gönner unlängst in die Fischerhütte nach Altenstein. Nach der Begrüßung des zweiten Vorsitzenden Claudio Patuto der unter den Anwesenden auch Bürgermeister Bruno Schmidt begrüßen konnte war der Tätigkeitsbericht der Schriftführerin an der Reihe. Zahlreiche Aktivitäten des kleinen Vereins fanden statt darunter auch das Fischerfest welches jedes Jahr immer gut besucht wird.

Leider hat man seit einem Jahr Schwierigkeiten mit dem Landratsamt wegen einer Anzeige ohne Unterschrift und mit falschen Namen wie es sich herausstellte. Es muss nun der Anbau an die Fischerhütte sowohl die Küche abgerissen werden. Auch wegen der Weiheranlage stellt sich das Amt stur obwohl man die Verlängerung des Wasserrechts schon zweimal beantragte und keine Antwort darauf bekam. Durch Neid und Bosheit seitens des Anzeigers/in kann man so einen Verein zum Aufhören animieren. Schade um die zahlreichen Ausgaben und die Arbeit welche die Mitglieder des Vereins in die Anlage gesteckt haben. Aber der Verein lässt sich nicht unterkriegen und macht weiter. Man will nochmals Gespräche führen auch seitens der Gemeinde da diese einen Bauantrag auf Nutzungsänderung der Anlage mit Einbau einer Turbine zur Stromerzeugung und einer Wasserleitung zur Anlage des Vereins gestellt hat. Diese wurde ebenfalls abgelehnt aber mit einer Begründung die man seitens der Gemeinde nicht auf sich Sitzen lässt. Laut Plan soll eine bestehende Wasserleitung vom Alten Hochbehälter benutz werden um die Turbine zu betreiben. Das Landratsamt schrieb aber in der Ablehnung, dass das Wasser aus dem Bach entnommen wird was sicherlich nicht stimmt auch bei der Nutzungsänderung des Grundstückes (Landwirtschaftliches Gelände) stimmte das Amt nicht zu. Nach dem Bericht der Schriftführerin war Kassenverwalter Luciano Patuto mit seinem Bericht dran. Ihm wurde seitens der Kassenprüfer eine sehr gute Kassenführung bescheinigt. Bürgermeister Bruno Schmidt sagte noch einige Worte zur Ablehnung der Nutzungsänderung sowie der Weiheranlage und der Abrissverfügung bevor er den Gesamtvorstand Entlastete. Bei den anschließenden Neuwahlen die von Bürgermeister Bruno Schmidt geleitet wurden haben die elf stimmberechtigten Mitglieder Claudio Patuto als ersten Vorsitzenden, Otto Walter als Vize, Luciano Patuto als Kassenverwalter, Mike Guschel als Schriftführer da die bisherige Schriftführerin Karin Patuto den Verein verlies und Daniel Philipp als Beisitzer gewählt. Im Amt der Kassenprüfer gv asv18bbekamen Katja Philipp und Wolfgang Seger wieder das Vertrauen der Mitglieder geschenkt. Der Passivmitgliedsbeitrag wird wie bei allen anderen Hinterhager Vereinen von 7,- Euro auf 10,- Euro ab 2019 erhöht. Claudio Patuto bedankte sich bei allen Mitgliedern für ihr Vertrauen und hofft auf weiterhin guten Zusammenhalt. Der Verein bleibt dem Hinterhag erhalten wird aber wegen der Abhaltung eines Fischerfestes in Zukunft etwas kürzer treten müssen. Man könnte gerade Meinen, das die Vereine automatisch durch immer wieder neue Auflagen des Landratsamtes kaputtgemacht werden sollen und somit auch das Kulturelle abhandenkommt.( Vorschriften des Landratsamtes bei Umzügen und Festveranstaltungen die sich fast jedes Jahr ändern. Ein Miteinander kann so nicht stattfinden. Die Ämter halten somit das Ehrenamt auch nicht Aufrecht mit ihren Vorschriften und machen manchem Verein den Garaus. Der Verein wird demnächst mit dem Abriss der Anbauten beginnen und versuchen diesen bis zum ersten Schneefall zu schaffen. Wolfgang Seger sprach noch von der letzten Ratssitzung wo das Thema Abriss, Wasserecht und Nutzungsänderung auf der Tagesordnung stand. Das Ratsgremium war verwirrt über die Absage der Nutzungsänderung und des Bauantrages aber heute sehe er keinen aus dem Ratsgremium außer dem Bürgermeister was ihn wurmte. Zum Schluss wurden alle zu einem Schmackhaften Essen eingeladen.