Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen in der Gemeinde wurden wegen der Corona-Pandemie bis 31. August 2020 untersagt, daher wird der Veranstaltungskalender bis auf weiteres ausgesetzt.

Zufallsfoto

tkhe jk15bJochen Mond und seine Kapelle entführten alle auf eine  "Europa Reise"

Häg-Ehrsberg. In der Sanierten Angenbachtalhalle in Häg fand am vergangenen Samstag das Jahreskonzert der Trachtenkapelle Häg-Ehrsberg statt. In Wochenlanger Vorarbeit hatte der musikalische Leiter der Kapelle Jochen Mond mit den Mitgliedern der Kapelle ein abwechslungsreiches Programm unter dem Motto "Europareise" zusammengestellt.

tkhe jk15aVorstandssprecher Daniel Köpfer konnte unter den Anwesenden Konzertbesuchern Bürgermeister und Präsident der Kapelle Bruno Schmidt nebst Lebensgefährtin begrüßen, den Vizepräsident des Alemannischen Musikverbandes Sven Behringer mit Gattin, den Kreisobmann des Bund Heimat und Volksleben Alfred Knauber und seine Stellvertreterin Marianne Wassmer, Ehrenvorsitzenden Werner Wassmer sowie zahlreiche Ehrenmitglieder der Kapelle und Abordnungen befreundeter Vereine begrüßen. Die Programmführung des Konzertes hatten Anna Rummel und Sandra Köpfer übernommen die gekonnt die einzelnen Stücke ansagten. Zur Eröffnung des Konzertes wurde Ludwig van Beethovens "Freude schöner Götterfunken-Schlusschor aus der neunten Symphonie" gespielt und mit Beifall belohnt. Das nächste Stück von Willy Haag führte die Konzertbesucher in die Schweiz mit dem "Basler Marsch". Das folgende Stück "Paris Montmartre" führte alle nach Paris und Rafael Hernandez war der Komponist des nächsten Stückes "El Cumbancheros" das alle nach Spanien führte. Die musikalische Reise ging weiter nach Irland wo Kees Vlaks "Kilkenny Rhapsody" gespielt wurde. Zum Schluss des ersten Konzertlichen Teiles wurden die Konzertbesucher nach England entführt und hörten das Stück“ Robin Hood-Prince of Thieves“ von Michael Kamen. Reichlich Beifall bekamen die Akteure für ihre gespielten Stücke. Anschließend fand eine Ehrung verdienter Mitglieder statt bevor man in eine verdiente Pause ging. Nach der Pause ging es weiter mit dem zweiten Konzertlichen Teil und Alfred Bösendorfer war der Komponist der „ Mazury Rhapsody-A Journey to Poland die alle nach Polen mitriss. tkhe jk15cAus Lichtenstein hörte man im nächsten Stück die „ Lichtenstein Polka“ und aus Ungarn folgte der „ Ungarische Tanz Nr. 5 von Johannes Brahms. Mit „Italian Holiday“ von Robert Longfield wurden die Konzertbesucher in Nachbarland Italien mitgezogen bevor man nach Österreich zu Johann Strauß-Vaters „ Radezky Marsch“ überging. Aus Deutschland hörte man zum Schluss des ausgezeichneten Konzertes in der gutbesetzten Angenbachtalhalle Alfred Bösendorfers  Stück "Deutschland-Bilder" das mit viel Beifall belohnt wurde und die Kapelle durfte die Bühne nicht ohne Zugabe verlassen. Als Zugabe gab es noch einen Ausschnitt aus Kees Vlaks "Kilkenny Rhapsody" die auch mit rauschendem Beifall belohnt wurde. Daniel Köpfer bedankte sich zum Schluss bei allen Helferinnen und Helfer sowie den Aushilfsmusikern. Besonders bedankte er sich bei Dirigent Jochen Mond und lud schon heute alle zum Theaterabend der Kapelle am 26. Dezember ein.