Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen in der Gemeinde wurden wegen der Corona-Pandemie bis 31. August 2020 untersagt, daher wird der Veranstaltungskalender bis auf weiteres ausgesetzt.

Zufallsfoto

Tolles Fasnaechtliches Programm ueber die Fasnachtstage / Nachlese der Haeg-Ehrsberger Fasnacht Am Schmutzige Dunschtig hatten die Narren auch im Hinterhag die Macht uebernommen. Buergermeister Bruno Schmidt uebergab die Amtsgewalt vor dem Haeger Rathaus mit der Traditionellen Schluesseluebergabe unter dem Jubel der Glunkis an Burgvogt Stefan I. vo de Wuehri und danach zog der Glunkiumzug unter den Klaengen der Trachtenkapelle Haeg-Ehrsberg deren Dirigent Heinz Benz einen Selbstkomonierten Burgvogtmarsch Horrig-Horrig Urauffuehrte durch Haeg und danach zum Glunkiball in die Angenbachtalhalle. Ebenfalls fanden auch in Rohmatt und Ehrsberg Glunkiumzuege statt. Man wird sich fuer die Zukunft etwas Einfallen lassen, weil die Umzuege und Baelle nicht gut besucht werden, finden doch am gleichen Tage in einer Gemeinde drei Baelle statt. Der Bunte Abend der Narrenzunft am Samstag wurde dafuer gut besucht und puenktlich zum Rosenmontagsumzug schickte Petrus den Hinterhager Narren die Sonne. Am Umzug nahmen neben der Burgfelsen-Combo, der Husarengarde, Burgvogt Stefan I. vo de Wuehri nebst Burgfraeulein Carina I vom Vorderdorf begleitet von ihren Rittern auf dem Burgvogtwagen ?Chaetterle, Burgfelsenraeuber, Burgfelsengeister, Burgfelsenhexen, Burgzinnen-Gumber, Zunftrat, die Haeger Turnerfrauen mit ihrer Wellnesoase (Alpenrose), die Fussgruppe Vorderdorf mit dem Narrensome, der Haeger Kirchenchor als Strassenfeger, den Muehlibachdaemonen mit ihrem Narrenbad, der Trachtenkapelle Haeg-Ehrsberg und der Ehrsberger-Jugend mit ihrem Moenchbraeu. An der Angenbachtalhalle wurden die Prologe der am Umzug beteiligten Gruppen nach der Rede des Burgvogtes der bei schoenem Wetter viele Zuschauer am Strassenrand begruessen konnte vorgetragen. Die Haeger Turnerfrauen nahmen mit ihrer Wellnesoase (Alpenrose) die Schliessung des Altersheims und dessen zukuenftige Verwendung aufs Korn und erzaehlten Begebenheiten aus dem Hinterhag. Buergermeister Bruno Schmidt durfte sich von den Turnerfrauen auf der Wellnesliege verwoehnen lassen. Der Haeger Kirchenchor hatte seinen Auftritt als Singender Gemeindearbeiterchor der das Konfettiverbot aufs Korn nahm. Baerbel und Beat Schelb sowie Sonja Schaeuble vom Vorderdorf hatten mit ihrem Narrensome eine grossartige Idee und gaben ebenfalls einige Begebenheiten preis. Die Muehlibachdaemonen aus deren Mitte Burgfraeulein Carina I. vom Vorderdorf kommt nahmen Burgvogt Stefan in ihr Narrenbad und saeuberten danach die Strasse selbst von einzelnen Konfettischnipseln. Die Ehrsberger Jugend nahm als Moenche verkleidet und mit Moenchsbraeubrennerei auch einige Hinterhager aufs Korn. Heinz Benz gab danach nochmals den Burgvogtmarsch Horrig, Horrig mit seiner Kapelle zum Besten. Jede teilnehmende Gruppe wurde mit einer Finanzspritze der Narrenzunft belohnt. Burgvogt Stefan und Burgfraeulein Carina konnten noch verdiente Fasnaechtler oder Leute die sich fuer die Fasnacht einsetzen mit dem diesjaehrigen Burgvogtorden auszeichnen. Es waren dieses: Werner Frank der letztjaehrige Burgvogt, Heinz Benz der Dirigent der Trachtenkapelle Haeg-Ehrsberg konnte den Orden fuer die Kapelle uebernehmen, Michael Becker der Dirigent des MV Rohmatt konnte den Orden fuer die Burgfelden-Combo uebernehmen, Richard Maier bekam einen fuer die Gemeindearbeiter, Irene Wassmer fuer die Muehlibachdaemonen und Burgfraeulein Carina ebenfalls fuer ihre spontane Bereitschaft Burgvogt Stefan ueber die Fasnachtsaison zur Seite zu stehen. Ralf Beckert bekam von Burgvogt Stefan fuer seine Internetseite www.Hinterhag,de die er betreut und die HNZ Seite zwei Trommelstoecke in Miniformat ueberreicht. Danach ging es in die Angenbachtalhalle zum Kinderball fuer Gross und Klein. Die Burgfelsenhexen hatten sich einige Spiele fuer die Kinder einfallen lassen und unter der Musik von der Band (Chilli) unter Patrick Wassmer ging es noch bis fast in die Morgenstunden hoch her in der Angenbachtalhalle. Am Dienstag fand nach dem gemeinsamen Aufraeumen in der Angenbachtalhalle das Traditionelle Leberleessen der Narrenzunft im Gasthaus Tanne in Haeg statt. Hier konnten Burgvogt Stefan I. vo de Wuehri und Burgfraeulein Carina I. vom Vorderdorf aus der Hand von Oberzunftmeister Elmar Ruemmele den diesjaehrigen Orden der Foederation Europaeischer Narren (FEN) der die Zunft angehoert in Empfang nehmen. Danach gab der noch abgesetzte Buergermeister Bruno Schmidt ein Resueme der Fasnachtsaison ab, dass nicht immer positive Seiten aufwarf. Nach der Machtrueckgabe vor dem Haeger Rathaus fand wegen des Stuermischen Wetters statt des Heulerumzuges gleich die Verbrennung unter Wehklagen statt. Danach zog es viele in die Haeger Lokalitaeten. Im Vereinsheim des Musikverein Rohmatt haben beim Altwiiberball die Alten nochmals so richtig die Sau rausgelassen und unter den Klaengen von Tina und Alfred hielt man es im warmen Vereinsheim noch lange aus und Burgvogt Stefan legte mit den Alten Wiibern einen Tanz aufs Parkett.