Veranstaltungen

Zufallsfoto

Banner

Auftragsvergabe zur Erstellung Bebauungsplan( Schäfig III) im Ortsteil Ehrsberg

Ein Bericht der Redaktion Hinterhag. Zur jüngsten öffentlichen Gemeinderatsitzung des Häg-Ehrsberg Ratsgremiums in der Angenbachtalhalle konnte Bürgermeister Bruno Schmidt eine Vielzahl von Zuhörern begrüßen. Seitens des Ratsgremiums hatten sich fünf Mitglieder entschuldigt, was in seiner Amtszeit als Bürgermeister auch noch nie da war betonte Schmidt. Ratsmitglied Willi Waßmer fragte im ersten Punkt wegen des Nahwärmenetzes durch Häg nach und ob dieses auch in den Gewann Höll und Ecklerain verlegt werde.

Bürgermeister Bruno Schmidt beantwortete seine Frage mit den Worten, der ED Rheinfelden ist im Moment mit der Auflistung dieser Planung und der Überrechnung beschäftigt. Ingenieur Werner Ganter vom Planungsbüro IB Ganter stellte im nächsten Punkt die weitere Planung zur Verlegung des Breitbandnetzes in der Gesamtgemeinde Häg-Ehrsberg vor. Die Umsetzung sollte für die ganze Gemeinde Ende 2022 beendet sein. Wegen der Anstehenden Baumaßnahmen durch Häg musste Bürgermeister Bruno Schmidt eine Eilentscheidung treffen. Hierbei ging es um die Untersuchung des Straßenbelages durch Häg in Höhe von 6.308,02 Euro. Vom Planungsbüro Leppert gaben Daniel Leppert und Harald Lais einen Sachstandsbericht über die Baumaßnahmen Abwasserentsorgung-Wasser- mit Verlegung von Breitband sowie Nah wärme durch Häg ab. Die Vergabe der Arbeiten muss bis Anfang Dezember erfolgen und die Bauzeit dauert von Januar 2021 bis März 2022. Der derzeitige Kostenpunkt beträgt 3,1 Millionen Euro. Im Ortsteil Ehrsberg soll ein neues Baugebiet geplant im Bereich (Schäfig) Baugebiet (Schäfig III)werden. Der Auftragsvergabe an das Büro GEO plan stimmten die Räte zu. Es handelt sich hierbei um ein Gemeindeeigenes Grundstück welches mit 9 oder 10 Häusern bebaut werden könnte. Allerdings könne man die Größe des Grundstückes noch Ausweiten. Da sich im Bereich der L 146 von Rohmatt-Richtung Happach einige Abdeckungen von Abwasserschächten gesenkt haben und diese somit eine Gefährdung des Straßenverkehrs darstellen musste man hierzu einen Auftrag vergeben. Da die Schächte im Eigentum der Gemeinde sind wurde der Auftrag an die Fa. Walliser-Bau Utzenfeld vergeben um wieder ein problemloses überfahren der Schächte zu gewährleisten. Kostenpunkt 8.070, 27 Euro. Als nächstes gab man grünes Licht an die Fa. Asal Bau aus Todtnau für Straßensanierungarbeiten Waldmatt- Waldmatter Kreuz Richtung Herrenschwand und Vorder sowie Hinterstadel. Im Bereich Waldmatt 1 muss die ganze Straße gemacht werden, die anderen Strecken werden punktuell ausgebessert. Kostenpunkt 17.493,51 Euro.