Get Adobe Flash player

Zufallsfoto

tkhejk16bEin Bericht von Karl-Heinz Rümmele.  Zu ihrem Jahreskonzert hatte die Trachtenkapelle Häg-Ehrsberg am vergangenen Samstagabend in die Angenbachtalhalle nach Häg eingeladen. In Wochenlanger Probenarbeit  der Dirigent  der Kapelle Jochen Mond mit seinen Musikerinnen und Musikern ein Abwechslungsreiches Programm einstudiert. Im Namen der Trachtenkapelle hieß Vorstandsteammitglied Daniel Köpfer  alle Anwesenden Gäste herzlich willkommen.

tkhejk16cSein besonderer Gruß galt Bürgermeister Bruno Schmidt, der Vertreterin des Alemannischen Musikverbandes Ursula Meyer, den Ehrenmitgliedern der Kapelle, Pfarrer i.R. Franz Leppert, den Gastmusikern, dem Gastsänger Werner Turowski, und den Abordnungen zahlreicher befreundeter Vereine. Mit der Ouvertüre "Man of many parts" von Pi Scheffer begann das Konzert. Kurt Gäble war der Komponist des nächsten Stückes“ Tuba Concerto Espanol“ das von Solist Ernst-Josef Philipp und der Kapelle hervorragend gespielt wurde. Als nächstes folgte „Der Blumentanz“(The floral dance)  dessen Lied bei uns aus dem Film „Brasset –Off! „ (Mit Pauken und Trompeten) bekannt ist. Bei der Solisten Polka für zwei Tenorhörner von Franz Watz (Zwei lustige Vagabunden) liefen die beiden Solisten Erwin Maier und Fabian Rümmele sowie die Kapelle zur Höchstform auf. Die „Titanic Story“ von Kees Vlak wurde Gesanglich von Werner Turowski aus  begleitet.  Alle gespielten Stücke wurden mit reichlich Beifall belohnt. In einer Pause folgten Ehrungen verdienter Musiker.( Wir Berichten) Nach der Pause ging es weiter mit „ Free world fantasy“ von Jacob de Haan. Dieses Stück komponierte Jacob de Haan im Auftrage der Niederländischen Stadt Groningen anlässlich des Befreiungstages und Symbolisiert hiermit den Traum von einer Welt ohne Krieg. Im darauffolgenden  Solostück für ein bis drei Alphörner“ Begegnungen“ von Kurt Gäble hörte man den beiden Solisten Robert und Martin Faller gespannt zu. Danach folgte die Rockouvertüre“ Stockholm Waterfestival“ von Luigi di Ghisallo. Aus dem Film „ Der Zauberer von Oz“ konnte man anschließend mit Gesangssolist Werner Turowski „ Over the rainbow“ (Über dem Regenbogen) hören. Im letzten Stück des Konzertabends lauschte man gespannt den „ Alpine Inspirations“ von Martin Scharnagl zu der im Stück die Schönheit der Berge beschreibt. Rauschender Beifall war auch im zweiten Konzertteil der Lohn für die musikalischen Vorträge. Aber ohne Zugabe „ How deep is your Core“durfte die Kapelle die Bühne nicht verlassen. Die Programmführung des Abends hatte Sandra Köpfer inne die gekonnt durchs Programm führte. Daniel Köpfer bedankte sich zum Schluss bei allen Helferinnen und Helfern, den Gastmusikern, dem Gastsänger und vor allem bei Dirigent Jochen Mond und lud heute schon zum Theaterabend am 26. Dezember in die Angenbachtalhalle ein.  Am kommenden Samstag findet in Hausen ein Doppelkonzert mit der Hebelmusik statt.